Nach der grossen Sommerhitze versammelte sich die muntere
Sängerschar mit Angehörigen bei leicht regnerischem Wetter am Samstag, 22. August auf dem Pflugerplatz zur traditionellen Vereinsreise, diesmal zur «Fahrt ins Ungewisse». Über das mögliche Zeit wurde gerätselt, aber man war doch froh, nach der Langen «CORONA»-Pause wieder etwas gemeinsam unternehmen zu können.
Zuerst ging die Fahrt Richtung Luzern, vorerst auf der Auto-bahn, dann über Land. Im Hotel «zum roten Löwen» in Hildis-rieden erwartete uns dann der ersehnte Kaffeehalt mit Gipfeli.
Der Regen liess nach und bei relativ gutem Wetter ging die Fahrt weiter. Auf der Autobahn liessen wir die Stadt Luzern «links liegen», bei Stans wechselten wir dann auf die Kantonsstrasse. Damit wurde langsam klar, wohin die Reise ging: nämlich ins Benediktiner-Kloster Engelberg.
Dort erwartete uns bereits Pater Karl zu einer interessanten Führung durch das Kloster und die Klosterkirche. Besonders sehenswert waren dabei der Barocksaal, das Gastrefektorium, das mit Intarsien ausgestattete Tugendenzimmer von Br. Columban Louis und die renovierte Klosterkirche. Dabei durften wir auch dem Chorraum
besuchen. Um 12.00 Uhr durften wir dann dem Mittagsgebet der Klostergemeinschaft beiwohnen.
Im Anschluss daran wurde uns im liebenswert geschmückten Gast-saal ein feines Mittagessen serviert. Nach Kaffee und Dessert bestand noch die Möglichkeit, im Lädeli der Schaukäserei des Klosters ein Souvenir zu posten. Nach dem vor der Klosteranlage geknipsten Gruppenfoto ging die Fahrt dann wieder zurück Richtung Luzern.
Eine weitere Überraschung erwartete uns aber in Hergiswil. Die Führung durch das Museum zeigte eindrücklich die Ge-schichte des Glases und der Glasi Hergiswil. – Es blieb noch genügend Zeit, am See zu flanieren oder eine Erfrischung zu geniessen.
Nun ging es langsam zurück Richtung Heimat. Über Land via Kriens, Malters, Wolhusen, Willisau Dagmersellen, Rothrist zu unserem letzten Etappenziel, dem Gasthof Lamm in Härkin-gen. Dort konnten nochmals Hunger und Durst gestillt werden.
Müde, aber zufrieden mit dem schönen Tag und den tollen Erlebnissen, langten wir wieder in Oensingen an.
An dieser Stelle unserer Reiseorganisatorin Erika ein herzliches Dankeschön für diese schöne Reise.

Ursula Meise
Präsidentin Kirchenchor

© 2019 Pfarrei Oensingen I Impressum I Datenschutz